Nienburg | Wettbewerb Lange Straße

zurück

Die Lange Straße bildet das Herzstück der historischen Nienburger Altstadt. Mit dem nördlich gelegenen Ernst-Thoms-Platz und dem südlichen Susanna-Abraham-Platz verfügt Sie zudem über zwei wichtige Scharniere und Anknüpfungspunkte im Stadtgefüge. Die Reduzierung der Materialvielfalt soll den optischen Zusammenschluss des Altstadtkerns erzielen und gleichzeitig einen wertigen und homogenen Rahmen für die historischen Altstadtfassaden bilden. Über den neuen Belagsteppich der Langen Straße verteilen sich linear angeordnete Kommunikationszonen, bestückt mit der eigens für die Nienburger Altstadt entwickelte Ausstattungsfamilie.

Ziel des Lichtkonzepts für die Nienburger Innenstadt ist eine wohnliche und einladende Atmosphäre mit hoher Aufenthaltsqualität in abendlich-gemütlicher Stimmung zu schaffen. Die Gestaltung durch Licht unterstützt das Konzept der Nienburger Stadtlounge und wird unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit betrachtet.

Die Altstadtstele nimmt die Form eines traditionellen Fachwerkbalkens auf und integriert sich ansprechend in den Stadtraum. Sie akzentuiert die Bereiche der Sitzlounge: Gäste und EinwohnerInnen der Stadt werden willkommen geheißen und nehmen in den mit Lichtteppichen akzentuierten Wohnzimmern der Stadt Platz. Durch das schlichte Design wird der Blick des Betrachters auf den Stadtraum nicht abgelenkt.

Das Ergebnis, die Nienburger Stadtlounge mit einem vielfältigen Aufenthaltsangebot und hoher Aufenthaltsqualität, die die Fußgängerzone und Altstadt zu einem attraktiven Ort zum Austausch und Aufenthalt werden lassen.

Auszug aus dem Protokoll:

Die Beleuchtung setzt einen besonderen Akzent in dem Stadtraum.

Lichtstelen unterschiedlicher Höhe, in ihrer Gestaltsprache an die Fachwerkarchitektur angelehnt nehmen unterschiedliche Lichtstimmungen und zusätzliche Funktionen auf. Das Lichtkonzept überzeugt durch seine am Konzept entwickelte Funktionalität und durch seine Gleichmäßigkeit. Das Formkonzept der Fachwerkwerkbalken und der dadurch markanten kubischen Form wirkt schlüssig, ebenso wie die in den Aufsichten angedeutete asymmetrische Lichtlenkung, die auf Straßenraum und Gehwegbereich gerichtet ist.

  • Standort: Nienburg Lange Straße
  • Auftraggeber: Stadt Nienburg
  • Partner: Horeis + Blatt Lanschaftsarchitekten
  • Award: 3. Platz Freiraumplanerischer Wettbewerb 2022
Mehr in dieser Kategorie: « Oldenburg | Wettbewerb Stadtmuseum